Die Welt als „Irrenhaus“

January 27, 2020

Klever Schildbürger feierten bunten Sitzungskarneval und holten zahlreiche Gäste aus dem Alltagsstress heraus, Tollität erlebte grandiosen Empfang in der guten Stube der Schwanenstadt.

 

„Die Welt, sie ist ein Irrenhaus, als Narr hältst Du es locker aus“. Wie Recht sie doch hatten, die Klever Schildbürger mit der Wahl ihres Mottos zu ihrer Karnevalssitzung in der Klever Stadthalle. „Wir möchten, dass Sie sich für den heutigen Abend eine Auszeit von ihren Alltag nehmen. Denn bei den vielen Dingen, die heutzutage in der Welt so vor sich gehen ist es wichtig immer sein Lachen zu behalten und nicht alles ganz so ernst zu nehmen“, ließ der Vorsitzende der Schildbürger Jürgen Kalkes die Narrenschar hierzu wissen.

Und wie locker sie war, die vor über 40 Jahren gegründete Gesellschaft des Frohsinns. Allen voran die blendend aufgelegte Sitzungspräsidentin Petra Rinke, die nicht nur in der Führung der mehrstündigen Narrenschau brillierte sondern auch mit ihrem Bänkelgesang, in dem sie gemeinsam mit Jakob Rinke, Wolfgang Stromenger und Marcus Böhmer gekonnt verschiedene Begebenheiten in der Schwanenstadt auf das närrische Korn nahmen.

 

Bürgermeisterin Sonja Northing hatte ein Köstum zur fahrradfreundliche Schwanenstadt. Überhaupt hatten sich viele Besucher an diesem Abend bunt verkleidet um sich prächtig zu amüsieren.

Wie war doch gleich des Narren oberste Pflicht: „Der Obrigkeit aufs Maul zu schauen“, so der Original-Ton von Petra Rinke. Eine alte Häsin in Sachen Karneval. Als Newcomer auf der Schildbühne: Carina Wolf, die mit Jakob Rinke als Käthe und Köbes ein gelungenes Debüt feiern konnte. In diesen Angriff auf das närrische Zwerchfell stimmten auch Christina Strähnz und Simon Döhmen als „Matze und Rotzwitha“, Achim Verrieth, sowie „Oberschwester Helga“ (Schmitz) ein, die sich über den vollen „Wartesaal“ (Stadthalle) und das prächtig aufgelegte Publikum freute, das „ab ging wie ein Zäpfchen“.

 

Ebenso prächtig wie diese Vorträge das, was die Tänzerinnen auf die närrischen Bretter zauberten. Spitze die Garde und Showtänze mit denen die Schildakröten, Teenies und Kolibris die Narrenschar verzauberten. Glückwunsch auch an die „Crazy Mamas“, die an diesen stimmungsvollen, lustigen und amüsanten Abend ihr 10jähriges Bühnenjubiläum feierten. Sehenswert zudem das Solomedly, das Melanie Krone, Ronja Hendricks, Alina Weijers, Sara Staar, sowie Kimberly und Jamira Buiting auf der Schilda-Bühne zeigten. Zum wahren Highlight avancierte in dem bunt geschmückten Klever Narrentempel auch der Eclipse Showtanz „In the Name of Science“.

Nicht zu vergessen Linda Geurtz, die die Narrenschar mit ihren Schlagern zu verzaubern wusste. Unweit des Chronisten, der Tisch der Gardedamen des Klever Prinzen „Marc, der Steuernde“, die gut gelaunt Kleves schönsten Männer empfingen. Der Saal brodelte, die Stimmung schnellte nochmals gen Höhepunkt als diese unter tosendem Beifall einzogen. Da stimmte man nur allzu gerne in das Prinzenlied ein und spendete den Ordensträgern den gebührenden Beifall.

 

 

   Weitere Bilder findet Ihr in unserer Galerie 

 

 

 

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2018 Klever Schildbürger. 

  • Facebook App Icon