Gemeinsam machen wir uns  für unsere Ziele Stark

Die Karnevalsgesellschaft Klever Schildbürger 1979 g.e.V. gehört heute zu einem aufstrebenden Verein in der Region.


Der Verein bietet für Groß und Klein, Jung und Alt ein breitgefächertes Angebot an.
Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Reinschnuppern zum Kennenlernen und Ausprobieren der verschiedenen Angebote kostet bei uns nichts.

 

Unter Telefon +49 2821 17548, oder Mobil +49 170 3284512 können Sie sich auf unserer Geschäftsstelle Ihren persönlichen Wunschtermin reservieren. Oder Sie benutzen unser Kontaktformular, wenn Sie Fragen, Wünsche oder auch Anregungen haben.

VEREINSGESCHICHTE

Seit dem Jahre anno Domini gibt es die
Schildbürger in aller Welt. Sie bauten in ihrer Hauptstadt ‚Schilda’ ihr
Rathaus eigenhändig, jedoch vergaßen sie den Einbau von Türen und Fenstern. In
Kübeln und Gefäßen trugen sie jedoch unverdrossen, aber zweckbestimmend, Licht,
Luft und Sonne, nicht zuletzt aber viel Humor ins Rathaus hinein.
Als im Jahre 1979 der Schildbürger-Bazillus die Stadt Kleve erreichte, waren
es die Altstadt-Klever Alfred Essers und Adolf Nas, die zunächst diesen
närrischen Erreger in ihrer Heimatstadt entdeckten. Mit ihrem Leitsatz

„human, human, humores“

steckten sie alsbald weitere humorvolle
Bürger an und gaben dieser Gemeinschaft den Namen:

Gesellschaft Klever Schildbürger.

Eine neue Karnevalsgesellschaft war in Kleve geboren. Der Verein wurde offiziell am 01.01.1979 gegründet. Die Gründungsversammlung fand am 27.01.1979 im Burghotel Kleve um 17:15 Uhr statt. Auf Dieser wurde einstimmig der 1.Vorsitzende Alfred Essers und der 2.Vorsitzende Adolf Nas gewählt. Der anfängliche harte Kern der Gesellschaft bestand neben Alfred Essers und Adolf Nas aus Bruno Drop, Alfred Drop, Gerd Heynen, Alfred Kraft, Fred Labs, Adolf Wachtel, Helmut Elling, Herbert Groenewald, Horst Gertlowski und Dieter Hörnig.
 Die Eintragung als e.V. beim Amtsgericht Kleve erfolgte im Frühjahr 1979.
 Am 11.05.1979 erschien der erste Pressebericht über die Neugründung des Vereins.
 Im Herbst 1979 wurden die Klever Schildbürger ins
Klever-Rosenmontags-Komitee (KRK) aufgenommen und schnell reihten sie sich in
die Phalanx der Klever Karnevalsgesellschaften ein.
 
Ihr erster öffentlicher Auftritt erfolgte am 11.11.1979 beim
Karnevalsauftakt vor dem Klever Rathaus. Bürgermeister der Stadt Kleve Richard
van de Loo stellte den Verein vor und weihte die Schildbürgerstandarte ein.
 
Unter dem Motto „Schildbürgerlich(t)“ fand am 09.02.1980 die
1.Sitzung der Klever Schildbürger im Hotel Braam in Kellen statt. Von nun an
begann dieses Licht munter zu strahlen, als schließlich die Session ’80 mit der
Teilnahme am Rosenmontagszug, durch Gestellung eines ansehnlichen
Karnevalswagens, ausklang.
 
Das große Ereignis sollte jedoch die erste Sitzung in der Klever Stadthalle
unter dem Einzug der Schildbürger mit ihrem Sitzungspräsidenten Willibrord
Verbeet und dem neuen großen Bühnenbild von Emil Lueb sein. Gestützt von 80
Mitgliedern, vor ausverkauftem Haus, wurde dem Publikum ein
schildbürgerliches Showprogramm geboten, das man bis dahin in der Klever
Karnevalsszene nicht kannte. Mit dem Motto „Dörr de Blum“ erlebte die
Gesellschaft ihre endgültige ‚Feuertaufe’. Mit einem blumengeschmückten Wagen
nahmen die Schildbürger abermals am Rosenmontagszug teil und ließen die Session
’81 im Vereinslokal Ratskrug Materborn ausklingen.
 
Die „Klever Schildbürger“ wollen sich ausschließlich als
Kommunikationsbrücke verstanden wissen,
 um damit weiterhin präsent zu sein für humorvolle Begegnung des Bürgers
durch den Bürger.
 In diesem Sinne, ganz nach dem Vereinsmotto
 
 „human, human, humores“

 

 Die Vereinsgeschichte wurde geschrieben
von Linda Geurtz mit freundlicher Unterstützung
von Geert Heynen und Toni Hermsen

© 2018 Klever Schildbürger. 

  • Facebook App Icon